Anschlussverwendung der Laufbahnabsolventen endlich bekanntgegeben

Am 24. November 2011 hat das Bundespolizeipräsidium endlich die Verwendung Laufbahnabsolventen mittlerer Polizeivollzugsdienst 2012 bekanntgegeben. Im vorigen Jahr hatte das mit der Bekanntgabe am 10. September 2010 deutlich besser geklappt.
Folgende Bundespolizeidirektionen wurden bei der Verteilung berücksichtigt: Sankt Augustin, Koblenz, Stuttgart, München, und die Direktion FH Frankfurt/Main. Weiterhin werden die Bundespolizeiabteilungen Bad Bergzabern und Sankt Augustin und die Bundespolizeiinspektion Hamburg bedient. Die genauen Zahlen können aber noch variieren, da die Direktion Bundesbereitschaftspolizei noch bis zur 48. Kalenderwoche prüfen kann, inwiefern Kolleginnen und Kollegen aus den Verbänden in die angebotenen Schwerpunktbereiche abfließen wollen. Es ist beabsichtigt, mit dieser Verteilung der Laufbahnabsolventen/-innen die Abordnungskontingente zur Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main auslaufen zu lassen.
Allen Laufbahnabsolventen/-innen soll bis zum 20. Januar 2012 die Anschlussverwendung bekannt gegeben werden. Bezüglich der Ausnahmeanträge wird analog der Verteilung der Laufbahnabsolventen mPVD und gPVD im Jahr 2011 verfahren.
Für weitere Informationen und Rückfragen stehen den Kolleginnen und Kollegen des aktuellen LmPVD, die Kreisgruppen der Gewerkschaft der Polizei, Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie gern zur Verfügung. Über unsere Vertreter in den Personalvertretungen (Örtliche Personalräte, Gesamtpersonalrat bei der BPOLAK und dem Bezirkspersonalrat) werden wir uns wieder aktiv im Rahmen der Beteiligung für unsere jungen Kolleginnen und Kollegen einsetzen, so der Vorsitzende der Direktionsgruppe, Rüdiger Maas.