BVA bestätigt Termin für Auszahlung der Tarif- & Besoldungserhöhung

Tarifrunde GdPNach langem Warten stehen nun endlich die Termine für die Auszahlung der in der Einkommensrunde 2016 erstrittenen Tarif- und Besoldungserhöhungen fest. Wie das Bundesverwaltungsamt mitteilt, erfolgt die Auszahlung für Tarifbeschäftigte Ende September und die Auszahlung für Beamtinnen und Beamte Anfang Oktober.

pdf Artikel für den Aushang

Einkommensrunde: Warnstreiks erzwingen annehmbares Ergebnis!

GdP Tarifrunde 2016 öffentlicher DienstPotsdam/Berlin. „Das im Gegensatz zum Arbeitgeberangebot heute erzielte Ergebnis der Tarifverhandlungen für Bund und Kommunen haben wir den über 100.000 an den Warnstreiks der vergangenen Wochen im öffentlichen Dienst beteiligten Beschäftigten zu verdanken“, kommentiert der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, den Abschluss der Verhandlungen am späten Freitagabend in Potsdam. „Ich bin mir sicher, diese hohe Mobilisierung hat die Arbeitgeber beeindruckt.“

Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes im Deutschen Gewerkschaftsbund einigten sich in der 3. Tarifrunde mit den Arbeitgebern auf eine Erhöhung der Löhne und Gehälter ab dem 1. März 2016 um 2,4 Prozent und ab dem 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent.

Hier haben wir die wichtigsten Ergebnisse für Euch zusammengestellt.

Malchow: „Mit 4,75 Prozent Lohnsteigerung am Ende der Laufzeit haben wir viel erreicht, auch im Verhältnis zu anderen Tarifabschlüssen in anderen Branchen“. Gefordert hatten die Gewerkschaften 6 Prozent, dem stand in der 2. Runde der Tarifverhandlungen ein Arbeitgeberangebot gegenüber, das lediglich eine Erhöhung zum 1. Juni 2016 von 1 Prozent und ab dem 1. Juni 2017 von 2 Prozent vorsah.

Kerstin Philipp, stellvertretende Bundesvorsitzende und für Tarifpolitik zuständig: „Bei einer Inflationsrate von aktuell null Prozent bedeutet das einen Reallohnzuwachs von 2,4 Prozent. Ein Zuwachs, der aufgrund der Inflation bei null Prozent lange nicht erreicht wurde, auch wenn höhere Prozentsätze abgeschlossen wurden. Das Ergebnis ist nicht zum Jubeln, aber es ist fair und honoriert die Leistungen, die die Kolleginnen und Kollegen gerade in den Herausforderungen in der letzten Zeit erbracht haben.“

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten. GdP-Vorsitzender Malchow: „Wir begrüßen, dass sich der Bundesinnenminister nach Rücksprache mit dem Bundesfinanzminister für eine zeit- und wirkungsgleiche Übernahme des Ergebnisses auf den Beamtenbereich einsetzen wird.“

Die Ausbildungsentgelte sollen sich nach dem erzielten Ergebnis ab dem 1. März 2016 um einen Festbetrag in Höhe von 35,00 Euro und ab dem 1. Februar 2017 um einen Festbetrag in Höhe von 30,00 Euro erhöht werden. Praktikantenentgelte erhöhen sich entsprechend der linearen Entgelterhöhung.

In der Zusatzversorgung von Bund und Kommunen konnte eine Leistungseinschränkung verhindert werden. Continue reading Einkommensrunde: Warnstreiks erzwingen annehmbares Ergebnis!

RTL Nachtjournal: Interview mit unserem GdP-Kollegen Heiko Dammann

imageDer Link zum RTL Nachtjournal: „Gewerkschaften fordern sechs Prozent Lohnsteigerung“  mit einem Interview mit unserem GdP-Kollegen Heiko Dammann.image

Auftakt Tarif- & Besoldungsrunde: Von wegen „überzogen“!

Zu einem ersten Austausch der Positionen kam es am Montag, 21. März, zum Auftakt der Tarifverhandlungen für mehr als zwei Millionen Beschäftigte von Bund und Kommunen in Potsdam. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) unter Verhandlungsführer Frank Bsirske (ver.di) trafen auf die Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Thomas Böhle, Präsident der kommunalen Arbeitgebervereinigung (VkA). Die Positionen der Verhandungspartner liegen sehr weit auseinander. Ein Angebot seitens der Arbeitgeber gab es nicht.

Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Wir erwarten eine deutliche Steigerung der Realeinkommen um sechs Prozent. Die Polizei hat die Herausforderungen an die innere Sicherheit durch Terrorismus, Fußballeinsätze, politische Demonstrationen und den Zustrom von Flüchtlingen mit beispielloser Einsatzbereitschaft angenommen. Diese Leistung muss auch honoriert werden. Da kommt es nicht gut rüber, wenn die Arbeitgeberseite damit trösten will, dass es keine Nullrunde geben solle.“
Die Forderungen der Gewerkschaften, so die Arbeitgeber, seien überzogen, insbesondere bei der Betrachtung der Tarifforderungen und Verhandlungsergebnisse der anderen Branchen. Continue reading Auftakt Tarif- & Besoldungsrunde: Von wegen „überzogen“!

+++ Tarifabschluß +++ Gewerkschaften und Arbeitgeber erzielen Einigung +++

Radek, Maas, LudwigWir, Peter Ludwig und Rüdiger Maas, haben als Mitglieder der Großen Tarifkommission ein Ergebnis ausgehandelt, welches unsere Kolleginnen und Kollegen in den unteren Entgeltgruppen stärker berücksichtigt. Das war unser Schwerpunkt.

Im Mittel haben wir in der Entgeltliste, beispielsweise in der EG 5, ein Ergebnis von insgesamt 6,1 % für 2 Jahre durchgesetzt. Damit bewegen wir uns deutlich im Bereich unserer Grundforderung.

Wichtig war für uns auch die Frage des Urlaubs. Auch hier haben wir einen Erfolg eingefahren, der da lautet: 30 Tage für alle Kolleginnen und Kollegen. Continue reading +++ Tarifabschluß +++ Gewerkschaften und Arbeitgeber erzielen Einigung +++

Vorerst noch kein Licht am Ende des Tunnels – aber unsere Aktionen waren der Lichtblick der Solidarität!

GdP Warnstreik Tarifrunde 2014Über 70 Kolleginnen und Kollegen aus dem GdP-Bezirk Bundespolizei, viele davon von der Bundespolizeiakademie, zeigten am Montag – zu Beginn der 3. Verhandlungsrunde – dass mit Ihnen zu rechnen ist. Lautstark skandierten sie bereits vor Eintreffen des Verhandlungsführers der Arbeitgeber, Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière und unterstrichen vor den Medien ihre berechtigten Forderungen. Der Sockelbetrag sei das wichtigste Ziel dieser Tarifverhandlungen Verhandlungen. Darin waren sich die Demonstranten einig. Es gelte jetzt, gerade mit den Kolleginnen und Kollegen der unteren Einkommensgruppen solidarisch zu sein. Nur mit einem ordentlichen Sockelbetrag könne man die Einkommensschere zusammenhalten, so ein Blumberger Kollege. Wasser predigen und Wein saufen – das wäre ein Skandal großen Ausmaßes tönte es aus dem GdP-Megaphon des Sprechers, dieser wurde von den Kolleginnen und Kollegen mit Sprechgesang “wir sind mehr wert – als man uns bezahlt” begleitet. Fünfstellig verdienen und sich dann noch selbst 10% obendrauf verordnen – aber für die Beschäftigten der unteren Einkommen nicht einmal 100 € übrig zu haben, das sei im höchsten Maße unanständig und nicht akzeptabel so der GdP-Kollege weiter. Continue reading Vorerst noch kein Licht am Ende des Tunnels – aber unsere Aktionen waren der Lichtblick der Solidarität!

Roter Teppich für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Roter TeppichEin „Roter Teppich“ wurde am vergangenen Freitag in Potsdam vor dem Verhandlungsort für die wahren Stars, die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, ausgelegt. Wir als GdP waren mit zwei Polizeibeamten dabei. Ziel dieser bundesweiten Kampagne, die viel Aufmerksamkeit in den Medien erregt, ist es die Arbeit der Beschäftigten im öD, die oft im Hintergrund stattfindet, ins „Rampenlicht“ zu rücken. Hier ein kurzer Film der Aktion: Continue reading Roter Teppich für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Arbeitnehmer und Arbeitgeber vor zweiter Tarifrunde

GdP Warnstreik Tarifrunde 2014 PotsdamPotsdam/Berlin. Nach bundesweiten Warnstreiks gehen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen am heutigen Donnerstag in Potsdam in die zweite Runde. Arbeitnehmer und Arbeitgeber ringen hartnäckig um einen Kompromiss, da die Positionen noch deutlich auseinanderliegen. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, betonte vor der nächsten Tarifrunde mit Blick auf die jüngste Diätenerhöhung der Bundestagsabgeordneten, wer sich „zehn Prozent genehmigt, sollte eine Gewerkschaftsforderung von 3,5 Prozent und 100 Euro Grundbetrag nicht als überzogen bezeichnen“. Continue reading Arbeitnehmer und Arbeitgeber vor zweiter Tarifrunde

Kein Angebot der Arbeitgeber – Warnstreiks sind unvermeidlich

Tarifrunde 2014

Potsdam/Berlin. „Einigungsfähig und einigungsbereit“ – aber in den Positionen noch weit auseinanderliegend gingen am Donnerstagnachmittag die Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes und die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes im DGB nach einem ersten Treffen auseinander. Als im Volumen zu hoch und in der Struktur falsch bezeichnete Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Forderung der Gewerkschaften. Er zeigte sich überzeugt, dass es eine Einkommenserhöhung am Ende der Runde geben werde, jedoch „weit unter den Vorstellungen der Gewerkschaften“. Der Nachholbedarf im öffentlichen Dienst sei abgedeckt, so dass nur ein „verteilungsneutraler Spielraum“ zur Verfügung stände.

„Herr Minister, es ist doch ganz einfach. Gehen Sie auf unsere Forderungen ein, und wir sind wieder weg.“ Foto: Christoph Früchting


Continue reading Kein Angebot der Arbeitgeber – Warnstreiks sind unvermeidlich