Temporäre Auslagerung des 2. Dienstjahres mPVD zur BPOLD BP ist entschieden

IMG_0013Nun ist es entschieden, die „Große Lösung“ kommt. Damit werden Teile des zweiten Dienstjahres mittlerer Polizeivollzugsdienst vollständig in die Direktion Bundesbereitschaftspolizei  ausgelagert.

Das zweite Dienstjahr ist modular gestaltet in die Module: Grenzpolizeiliche Aufgaben an einer Land-/Seegrenze, Grenzpolizeiliche Aufgaben an einem Flughafen/ Luftsicherheitsaufgaben, Bahnpolizeiliche Aufgaben, Verbandspolizeiliche Aufgaben und Sonstige Aufgaben und Verwendungen.

Für die auszulagernden Polizeimeisteranwärter/innen (83 % der Lehrgangsstärke) werden die Module aus der BPOLD BP heraus durchgeführt, für die verbleibenden PMA aus den BPOLAFZ heraus. 22 Wochen befinden sich die PMA im Praktikum und 22 Wochen verbleiben zur Vor- und Nachbereitung der Praktika.

Dafür werden nach derzeitigen Planungen werden zusätzlich ca. 15 Fachlehrer/Lehrkräfte für die Abteilungen, bis zu 20 Polizeitrainingsqualifikationen für die Sicherstellung des Polizeitrainings im modularisierten Studiengang in Lübeck, Honorarkräfte für die Unterrichtsfächer Deutsch/Englisch und zusätzliche Einstellungen im Tarifbereich der Entgeltgruppen E 3 und E 5 benötigt.

Das bedeutet eine Stärkung der zentralen Fortbildung durch Bereitstellung von bis zu 2.000 zusätzlichen Teilnehmerplätzen. Weiterhin wird zusätzlicher Handlungsspielraum (je nach Entwicklung des Planstellenhaushalts) gewonnen. Darüber hinaus können ab 2015 die temporär von den BPOLAFZ zur BPOLAK verlagerten Ausbildungsanteile für den gPVD wieder in die BPOLAFZ zurück verlagert werden. Dies stärkt die Fortbildung für Spezialisten in Lübeck.

Die Gewerkschaft der Polizei, Direktionsgruppe BPOLAK, begrüßt die Entscheidung des BPOLP.

Die jetzige Verfahrensweise darf u.E. nur temporärer Natur sein. Die Aus- und Fortbildungsorganisation ist nunmehr kurz und mittelfristig den erhöhten Einstellungszahlen der kommenden Jahre und dem notwendigen Fortbildungsbedarf der Bundespolizei personell und materiell anzupassen.