Attraktivität für Alle! – Die Zeit ist reif für ein neues Attraktivitätsprogramm

Attraktivität für AlleDie Menschen in der Bundespolizei leisten sehr gute Arbeit. Dennoch erleben wir eine stetige Unzufriedenheit in unserer Behörde. Die Ursache dafür ist die meist mangelnde Wertschätzung, die unsere Kolleginnen und Kollegen in ihrem Arbeitsalltag erfahren.

Diese fehlende Wertschätzung macht sich schon lange nicht mehr nur am Geld fest. Vielmehr gewinnen die Rahmenbedingungen an Bedeutung: Wieso werde ich als ausgebildete Verwaltungsfachangestellte bezahlt wie eine ungelernte Kraft? Wenn ich ständig Bereitschaft zeige, am Wochenende für die Bundespolizei Dienst zu tun, warum ist mein Arbeitgeber dann nicht so fair zu mir, mir zumindest einmal im Monat ein freies Wochenende zu garantieren?

Keine Frage: In unserer Behörde gibt es deutliche Gerechtigkeitslücken. Für eine Organisation, die einen gemeinsamen gesetzlichen Auftrag erfüllt, ist dies ein unerträglicher Zustand. Darüber hinaus werden wir in den kommenden Jahren eine hohe Zahl von Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschieden. Bei der Nachwuchsgewinnung werden wir aber zugleich einer schwierigen Konkurrenzsituation bei der Suche nach den besten Kräften ausgesetzt sein. Als GdP haben wir für die Bundespolizei bereits zwei Attraktivitätsprogramme erfolgreich auf den Weg gebracht und enorme Verbesserungen für viele Kolleginnen und Kollegen im Vollzug erreichen können. Doch während dieser Zeit hat sich viel verändert in der Bundespolizei. Kurz gefasst kann man sagen: Wir erledigen immer mehr Aufgaben mit weniger Personal und schlechterer Haushaltsausstattung. Nun ist die Zeit reif für ein neues Attraktivitätsprogramm: Ein Programm, das für alle unsere Kolleginnen und Kollegen in Vollzug, Verwaltung und dem Tarifbereich entwickelt wurde. Continue reading Attraktivität für Alle! – Die Zeit ist reif für ein neues Attraktivitätsprogramm

Alles muss raus: Möglichkeiten des Personalhaushaltes nutzen!

Schon in den vergangenen Monaten berichteten wir über die Gespräche von GdP-Vertretern mit den haushaltspolitischen Berichterstattern im Deutschen Bundestag (z.B. mit SPD-Haushaltsobmann Johannes Kahrs) sowie die Ergebnisse der Haushaltsverhandlungen (z.B. für Vollzug bzw. für Verwaltung und Tarif).

In dem am 23.12.2016 verkündeten Haushaltsgesetz erfährt die Bundespolizei in 2017 mit einem Haushaltsvolumen von insgesamt 3.290 Mio. € einen enormen Aufwuchs an Haushaltsmitteln für den Sach- und Personalhaushalt sowie an Verpflichtungsermächtigungen für die kommenden Jahre. Die Verhandlungen der GdP haben entscheidend dazu beigetragen, dass der Regierungsentwurf nun zum wiederholten Male im parlamentarischen Verfahren verbessert wurde. Es galt viele von den notwendigen Haushaltsverbesserungen zu überzeu-gen, da die Bundespolizei schließlich auch vor erheblichen – teils politisch motivierten – Herausforderungen steht – zum Beispiel Ausbildung, PNR, EntryExit oder G 20.

GdP - gut dass es sie giebtIm Anschluss an das Gesetzgebungsverfahren begleiten wir nun natürlich auch die Umsetzung kritisch, insbesondere in Bezug auf den Personalhaushalt. So befinden wir uns seit geraumer Zeit im Austausch mit der Behörde, um insbesondere die 800 Stellenhebungen vom mittleren in den gehobenen Polizeivollzugsdienst in zügige und familienfreundliche Auf-stiegsverfahren münden zu lassen.

Und auch zu den sich aus den (Plan-)Stellenplänen ergebenden Beförderungs- oder Höhergruppierungsmöglichkeiten haben wir die Gespräche aufgenommen. Unser Ziel ist es, alle Möglichkeiten unter Berücksichtigung der parlamentarischen Vorgaben auszuschöpfen und diese nachvollziehbar zu verteilen. Continue reading Alles muss raus: Möglichkeiten des Personalhaushaltes nutzen!

GdP erfolgreich – Haushaltspolitiker tun etwas „für die da sind“- in allen Laufbahnen mehr Beförderungen!

GdP: menschlich, fair, besserDer Einsatz der Gewerkschaft der Polizei in den Verhandlungen zum Bundeshaushalts 2017 für die Bundespolizei hat sich mehr als gelohnt!
In den heute abgeschlossenen Beratungen der Haushaltspolitiker konnte die GdP wesentliche Teile der von ihr vorgelegten Eckpunkte eines Konsolidierungsprogramms für die Bundespolizei durchsetzen – und vor allem erreichen, dass nicht nur über zusätzliche Neueinstellungen beraten wurde, sondern mit Blick auf Beförderungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen etwas für diejenigen durchgesetzt wurde, die da sind und heute die Belastungen abtragen müssen.

Wie der Berichterstatter der SPD-Fraktion für den Haushalt der Bundespolizei, Martin Gerster, heute an die GdP schrieb, sollen „zu den bereits im letzten Jahr von der SPD durchgesetzten 3 x 1.000 Stellen (2016-2018) und zusätzlich zu den 270 Stellen aus dem Regierungsentwurf 2017… nochmal 700 Stellen“ hinzukommen. „Damit werden allein im nächsten Jahr 1.970 neue Stellen bei der Bundespolizei geschaffen. Die neuen Stellen dienen zur Verstärkung des grenzpolizeilichen Dienstes (450 Stellen), der Flughafen- (350) und Bahnpolizei (100), der Aus- und Fortbildung (200) und zur Entlastung des Vollzugsdienstes sowie zur Stärkung von Verwaltung und IKT (326). Darüber hinaus schaffen wir die notwendigen Stellen zum deutschen Anteil der neuen Bereitschaftseinheit von FRONTEX (300) und sorgen für eine schnellere Umsetzung der im April 2016 beschlossenen PNR- Richtlinie zu Fluggastdaten (100).“ Continue reading GdP erfolgreich – Haushaltspolitiker tun etwas „für die da sind“- in allen Laufbahnen mehr Beförderungen!

Dienstpostenneubewertung in der BPOLAK – aktueller Sachstand

Attraktivität für AlleDas Bundespolizeipräsidium hatte zum 7. Mai 2015 die Neubewertung der Dienstposten im Organisations- und Dienstpostenplan der Bundespolizei (ODP) in Kraft gesetzt. Im Bereich der Bundespolizeiakademie gab es neben den allgemeinen kosmetischen Änderungen (Bewertungsebenen A 7-9mZ, A 9g-11, A 10-12 und A 11-13g) und einigen Änderungen im gehobenen Verwaltungsdienst keine Steigerung der Attraktivität in der Dienstpostenbewertung der Bundespolizeiakademie. Continue reading Dienstpostenneubewertung in der BPOLAK – aktueller Sachstand

Dienstpostenneubewertung wird umgesetzt

GdP - gut dass es sie giebtMit der nun vorgelegten neuen Dienstpostenbewertung ist der Dienstherr in sehr vielen Punkten den Forderungen der Gewerkschaft der Polizei gefolgt, die ihre Forderungen für eine verbesserte Dienstpostenbewertung in den „Bamberger Beschlüssen von 2010“ festgelegt hatte. In vielen Verhaldungen und Gesprächen hat die GdP immer wieder ihre Forderungen und Positionen dargelegt. Umso erfreulicher ist es, dass nun auch unsere Anregungen für den Ermittlungsdienst und die KrimB aufgenommen wurden. Über dieses Ergebnis freut sich zu Recht auch der GdP-Vorsitzende für die Bundespolizei Jörg Radek: „Das Urheberrecht für die Verbesserungen in diesem ODP liegt einzig und allein bei der Gewerkschaft der Polizei. Sie war der Initiator gegen jeden Widerstand in den Behörden.“ Continue reading Dienstpostenneubewertung wird umgesetzt

Wir fordern: Endlich mehr Entwicklung für den Tarifbereich!

Tarif Hubschraubermechaniker Carsten Ordner_webBei polizeilichem Tätigwerden handelt es sich unstrittig um den Kernbereich hoheitlichen Handelns. Die von der Polizeiverwaltung erbrachten Dienstleistungen stehen damit in einem eng verzahnten Zusammenhang. Das Eine geht nicht ohne das Andere!

Somit muss auch die Personallage der Verwaltung in der Bundespolizei zwingend ganzheitlich betrachtet werden. Dennoch hat die Bundespolizei in nur 8 Jahren ca. 27 % ihrer Haushaltstellen im Tarifbereich verloren. Zudem beträgt der Altersdurchschnitt der Tarifbeschäftigten in der Bundespolizei 48,4 Jahre. Die demografische Entwicklung macht auch um die Verwaltung keinen Bogen.

Continue reading Wir fordern: Endlich mehr Entwicklung für den Tarifbereich!

Erste attraktive Schritte – Der Entwurf eines neuen Organisations- und Dienstpostenplans wurde vorgelegt

Attraktivität für AlleNach der letzten Neuorganisation wurde über eine neue Bewertungsstruktur diskutiert. Seit 2008 war sie überfällig. Wir hatten uns als GEWERKSCHAFT DER POLIZEI in der Bundespolizei dazu klar positioniert. Wir setzen uns für eine Beseitigung der Schieflagen (z. B. bei der Bereitschaftspolizei) in der Dienstpostenbewertung ein. Wir wollen mit dem Stellenplan auch die Voraussetzungen für den Regelaufstieg aus dem mittleren Dienst schaffen. Die Ruhestandsdaten weisen auf diese Notwendigkeit hin. Das Potenzial ist vorhanden. Voraussetzungen für diese Stellenstrukturen sind verschiedene Komponenten, die zusammen ihre Wirkung entwickeln. Den “Bauplan” liefert ein Org.- und Dienstpostenplan für die Bundespolizei.
Das Bundespolizeipräsidium hat mit heutigem Tag einen neuen Entwurf zur Stellungnahme vorgelegt. Dieser beinhaltet im Wesentlichen: Continue reading Erste attraktive Schritte – Der Entwurf eines neuen Organisations- und Dienstpostenplans wurde vorgelegt

Endlich bewegt sich was: Personalentwicklung für Tarifbeschäftigte

Attraktivität für alleBerlin. Nach langer Vorbereitung konnte in dieser Woche endlich eine Verständigung zur Personalentwicklung im Tarifbereich mit Vertretern der Abteilung B des Bundesinnenministeriums erzielt werden.

Bereits seit dem vergangenen Jahr arbeiten eine große Zahl an GdP-Kolleginnen und -Kollegen aus den Direktionsgruppen, unserer Tarifkommission, dem Bezirks- und Hauptpersonalrat an einem Personalentwicklungskonzept für den Tarif. Basis dafür war ein Vorschlag des BMI, der jedoch in seiner Erstfassung aus unserer Sicht nicht verhandelbar war.

In dieser Woche konnten wir nun Übereinstimmung in einigen für uns entscheidenden Punkten erzielen: Continue reading Endlich bewegt sich was: Personalentwicklung für Tarifbeschäftigte