Einigung im Walsroder Containerdrama in Sicht

Der stellv. Bundesvorsitzende Jörg Radek und weitere Gewerkschaftsvertreter der Gewerkschaft der Polizei (GdP) konnten in Gesprächen am 02.04. 2019 bei der Bundespolizei in Walsrode positive Ergebnisse beim Ortstermin mitnehmen. Neben Vertretern der Bundespolizeiakademie hatte auch der Bauamtsleiter für das Staatliche Baumanagement Lüneburger Heide, um Teilnahme gebeten.


Die Leitung der Bundespolizeiakademie teilte mit, dass die über zweijahrzehnte alte Containeranlage für Büroarbeitsplätze „Geschichte“ sei und durch eine neue ersetzt werden soll. Diese Absichtserklärung erfolgte durch die Direktion der Bundesanstalt für Immobilien in Magdeburg.
„Ein erster wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung für den Standort Walsrode und ein Stück Wertschätzung für das unterzubringende Lehrpersonal“, so Jan Best (Vorsitzender GdP Walsrode). Für das kommende Jahr soll mit einer Neuaufstellung gerechnet werden. Damit kann die Sanierung der bestehenden Gebäude und die temporäre Unterbringung in geeignete Büroarbeitsplätzen beginnen.


Weiterer Schwerpunkt waren die alten Gebäude aus den vierziger Jahren und die aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr saniert werden. Die Folge sind feuchte Keller und Wände, schlechtes Raumklima und Raumtemperaturen die im Winter und Sommer, schwer zu regulieren sind. Bei der Besichtigung konnte die GdP-Delegation feststellen, dass präventiver Arbeitsschutz nicht bei einer Containeranlage aufhört. Im anschließenden Gespräch wurde den GdP- Vertretern die nächsten Planungsschritte vorgestellt. Jörg Radek zog am Ende ein positives Fazit im Zusammenwirken aller vor Ort beteiligten Stellen, um den Standort in Walsrode zukunftsfähig aufzustellen und bot weitere Unterstützung an. Er ergänzte: „Die Auflösung des Containerdramas macht Mut. Ich habe heute bei den anwesenden Beteiligten den Eindruck gewonnen, dass nicht verwaltet sondern im Rahmen der Möglichkeiten die Auflösung der Problemfelder im Vordergrund steht.“

GdP- Delegation vor Ort

Die Gewerkschaft der Polizei wird die weiteren Prozesse aktiv begleiten. Eine neue Containeranlage ist ein guter Schritt, nur müssen diese den nutzungsspezifischen Anforderungen entsprechen. Aus Sicht des Vorsitzenden der GdP Direktionsgruppe, Rüdiger Maas, kommt nur eine Raummodulanlage in Betracht. „Bei der Bundespolizeiakademie in Lübeck hat man bereits gute Erfahrungen gesammelt“.


Der Ortstermin war ein guter Tag für die Gewerkschaft der Polizei und der Bundespolizei. Es gilt weiterhin, sich aktiv und konstruktiv sich neben der Modernisierung auch für den Neubau einer Einsatztrainingshalle einzubringen und weitere Gespräche auf politischer Ebene zu intensivieren.