Neustrelitz

Anschrift & Kontakt

Neustrelitz

 

 

 

 

 

 

 

Kreisgruppe der Gewerkschaft der Polizei

zu unserer Facebook Seite zu unserer Twitter Präsenz


Aktuelles

* 18.05.2018 – Schluss mit der Praxis sachgrundlos befristeter Arbeitsverträge.

Die Bundesrepublik Deutschland, der Staat also, ist unser Dienstherr. Oder eben Arbeitgeber. Die Bundesregierung klopft sich auf die Schulter, wenn die Arbeitslosenquote wieder um einen paar Prozentpunkte gesunken ist. Regierungspartei, Koalitionspartei, Oppositionspartei schreiben sich „Erfolge“ diesbezüglich auf die Fahnen.

Um was geht es hier? Wenn ein befristet Beschäftigter, eine befristet Beschäftigte das Arbeitsverhältnis einmal verlängert bekam, dann ist Schluss mit Lustig, denn das Ende des Arbeitsverhältnisses und damit wieder die Suche nach einem neuen ist absehbar. Und bald ist so ein Stuhl wieder leer und statt einer dauerhaft vollbeschäftigten Kollegin oder eines Kollegen, eingearbeitet und motiviert ob der sicheren Zukunft, geht wieder die Suche nach Ersatz los. Die verbliebenen Kolleginnen und Kollegen baden es aus.

Der Staat, seine Regierung, das BMI: Sollten sie nicht die vorbildlichsten Arbeitgeber sein? 

Das Bundesministerium des Innern, Bau und Heimat vertritt diese Bundesregierung, ist aber nicht bereit gewesen, den Stellenforderungen des Bundespolizeipräsidiums Rechnung zu tragen. Wir haben solche Fälle in der Sicherungswachen unserer Aus- und Fortbildungszentren. Da diese so schon sehr knapp bemessen sind, bleibt es bei dieser Praxis ist wieder irgendwann der Stuhl leer. Die Kolleginnen und Kollegen werden gebraucht. Schließlich werden unsere „Polizeischulen“ immer voller. Jeder weiß das inzwischen. Warum also werden die Arbeitsverträge befristet?

Wir fordern auf unserem Flyer: Sofortige Entfristung der sachgrundlos befristeten Beschäftigungsverhältnisse. Ebenso fordern wir ein Sofortprogramm für die Kolleginnen und Kollegen, deren Beschäftigungsverhältnisse in diesem Jahr enden.

 

Uwe Rennicke

 

 

*  19.04.2018 – Neuer Tarifabschluss und neue Mitglieder in der Kreisgruppe der GdP

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Dritte Verhandlungsrunde mit gutem Ergebnis – vermeldet die GdP – Bezirk Bundespolizei auf der Webseite. In  den nächsten weiteren 30 Monaten werden wir also durchschnittlich 7,5 % mehr an Bezügen erhalten. Die Kolleginnen und Kollegen der Entgeltgruppen bis E 6 bekommen eine Einmalzahlung in Höhe von 250 €. Die Anwärterbezüge erhöhen sich rückwirkend zum 1. März diesen Jahres um 50 €.  Aber das könnt ihr alles unter dem obigen Link nachlesen.

Bei der teilweise überdeutlichen und ignoranten Zurückhaltung der Arbeitgeberseite der letzten Wochen wird deutlich, dass es starke Gewerkschaften sind, die entsprechende Ergebnisse erstreiten. Die GdP hat dazu das Ihre beigetragen. Getragen wird unsere GdP durch ihre Mitglieder.  Wenn ich die 7,5 % auf meine bisherigen Dienstbezüge anwende, stelle ich fest, dass der Mitgliedsbeitrag für unsere GdP weit unter dieser Bezügeerhöhung liegt.  Ich wende also einen Bruchteil meiner Dienstbezüge für die Mitgliedschaft auf.   Noch deutlicher wird dies bei den Bezügen für unsere „Daseinsberechtigung“ am BPOLAFZ Neustrelitz. Keine 4 € Mitgliedsbeitrag pro Monat für Berufsanfänger und eine Erhöhung um 50 € in diesem Jahr und weitere 50 € im nächsten Jahr. (Insofern schmerzt es schon, wenn dieser oder jener Austritt aus der GdP mit „Geldersparnis“ begründet wird.)

Das Ergebnis der diesjährigen Frühjahrswerbung kann sich sehen lassen. Über 50 neue Mitglieder konnte das „Werbeteam“ erreichen. Und wenn diese jungen Kolleginnen und Kollegen die obigen Verhandlungsergebnisse höher schätzen als die sicherlich wichtigen VdP-Handbücher oder Hunter-Einsatztaschen und deren Mitgliedschaft die Ernennung zur Polizeimeisterin, zum Polizeimeister weit überdauert, dann wird auch die GdP erstarkt in die nächste Tarifrunde starten. Diese beginnt, wenn der NZ 18 I bereits in den Dienststellen der Bundespolizei angekommen ist.

 

Herzlichen Dank an das Werbeteam im Frühjahr 2018.  (Da fehlen schon noch ein paar.)

Uwe Rennicke

* * *

Die Einsatztasche „Hunter“ passt viel besser zum Dienstanzug als ein bunter, immer zu kleiner „Schulrucksack“, oder?

Das Polizeifachhandbuch ist eine Losblattsammlung, die regelmäßig (bis zu fünf mal im Jahr) ergänzt wird. Es beinhaltet alle Gesetzestexte und was ebenfalls sehr wichtig ist, Kommentierungen zu vielen Gesetzen. Dies wirst du in Fächern wie Verkehrslehre / Verkehrsrecht schätzen lernen.  Für die Bundespolizei wird es in vier Bänden ausgeliefert. Als Neustrelitzer GdP-Mitglieder sind wir auch Fachlehrer und Ausbilder und mein

en, dass dies für dich die beste Alternative zu anderen Werken darstellt.

Neben diesen beiden „Hauptsachen“ gibt es noch ein paar andere kleine Dinge, aber wir müssen ja noch nicht alles preisgeben. Doch, es stimmt, neue Mitglieder dürfen  am 21. 09. 2017 das VdP-Handbuch in die Einsatztasche packen und mit auf die Stube schleppen.

Doch bevor du dich nach sorgfältiger Überlegung entschließt,  den Mitgliedsantrag zu unterschreiben, solltest du dich umsehen. Viele deiner vorgesetzten Fachlehrer und Ausbilder sind in der GdP, in Unterrichtspausen stehen sie dir gern auch für Fragen zur GdP zu Verfügung.

Ein paar Zeilen weiter unten findest du einige nützliche Links, die du dir schon einmal ansehen kannst. Es steckt viel drin in den Leistungen der GdP. Vielleicht lädst du dir die GdP-App auf dein Smartphone, die Informationen zeigen dir fast täglich aktuell, was die GdP politisch anfasst und was sie vertritt.

Zuletzt möchten wir euch noch auf die Links der Navigationsleiste hinweisen, geh einfach mal stöbern. Und merke dir: www.gdp-bundespolizei.de

 

 * 19.07.2017 – Veränderungen im Vorstand der Kreisgruppe

Auf der Mitgliederversammlung der Kreisgruppe wurde am 19.07.2017 Kollege Sebastian Schmidt als neuer zweiter Stellvertreter des Vorsitzenden gewählt. Herzlichen Glückwunsch Sebastian und die erste „Bewährungsprobe“ ist mit der bevorstehenden nächsten Einstellungsrunde bereits in Sichtweite. Viel Erfolg bei dieser Tätigkeit wünsche ich dir und auf gute Zusammenarbeit. * URen

 

* 21.06.2017 – Ballungsraumzulage

Auch weiterhin werden sich die Absolventinnen und Absolventen der Laufbahnlehrgänge darauf einstellen müssen, ihren Dienst in den sogenannten Hochpreisregionen leisten zu müssen. Schwerpunkte bilden immer wieder Frankfurt am Main oder München. Auch wenn zu vermuten ist, dass endlich mal wieder andere Bundespolizeidirektionen mit jungem Nachwuchs „beliefert“ werden, die Erstverwendung dürfte weiterhin in den genannten Regionen erfolgen. Für Eingangsämter A6 (Zoll), A7 (Polizeibeamte mD), sind die finanziellen Belastungen schwer zu stemmen, schaut man einmal in die Quadratmeterpreise von auch kleinen Mietwohnungen. Schließlich soll auch mal Urlaub sein, nur zum Beispiel, für den Ausgleich der Belastungen im Schichtdienst. Und Urlaub kostet auch Geld. Von kleinen Familien und dem wünschenswerten Nachwuchs ganz zu schweigen.

Die Junge Gruppe der GdP hat die Aktion IHR BRAUCHT UNS? – DANN TUT WAS! – HER MIT DEM AUSGLEICH! aufgerufen. Gemient ist eine Zulage beim Einsatz in derartigen Ballungsräumen. Vierunddreißig junge Kolleginnen und Kollegen der GdP beim BPOLAFZ Neustrelitz beteiligen sich gern an dieser Aktion, denn die Laufbahnprüfung kommt bestimmt. Daher geht heute ein Päckchen mit Karten an den Speditionsausschuss des Deutschen Bundestages. Mögen sich unsere Abgeordneten neben den notwendigen Einstellungen weiterer zukünftiger Polizistinnen und Polizisten auch um deren finanzielle Sorgen kümmern. * URen 

 

* 18.05.2017 – Junge Gruppe

Unsere im März 2017 eingestellten jungen Kolleginnen und Kollegen haben sich in inzwischen eingelebt. Eine Reihe können wir auch nach der diesjährigen Werbeaktion in unseren Reihen begrüßen. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hat eine Junge Gruppe von Angehörigen aus den NZ 16, die unter anderem mit einem selbst erstellten Flyer gleich zu Beginn auf die GdP nicht nur in unserer Dienststelle aufmerksam machten.  Wir werden das Thema Junge Gruppe auf unsere Agenda schreiben, damit es in der Zukunft eine höhere Bedeutung erhält. * URen

 

* 18.05.2017 – GdP – Fußballturnier

Siegermannschaft: Lehrgruppe 16/2

Inzwischen ist das diesjährige Fußballturnier des 1. Dienstjahres vorbei, insgesamt kämpften die Mannschaften von neun Lehrgruppen um den Sieg.  Ein kleiner Bericht wurde hier veröffentlicht, wobei ich noch betonen möchte, dass die Leitung des zweitägigen Turniers in den bewährten Händen von Mario K. und Alexander M. lag, tatkräftig unterstützt von Dirk D., Jonas U. und Heiko D. Für das leibliche Wohl sorgen am ersten Abend Henry S. und Roman K., sie betätigten sich als Grillmaster. In diesem Zusammenhang einen Dank an unsere Küche, die derartige Aktionen immer logistisch unterstützt.

Die Siegermannschaft bekam ein bewährt leckeres Frühstück in unserer Kantine spendiert. Ein Dank geht also auch an Frau Loose.   * URen

 

* 15.05.2017 – Wie wäre es mit einer eigenen App?

Um Newsletter, Informationen, Bilder von Veranstaltungen usw. besser an unsere Kolleginnen und Kollegen zu bringen, wäre eine APP für die Kreisgruppe Neustrelitz vielleicht eine moderne und schnell zu bedienende Art und Weise der Informationsstreuung.

Natürlich gibt es bereits die GdP-App mit Informationen aus den Ländern und Bezirken und auch die GdP-Tools und das Deutsch-Englisch Handbuch sind nützlich.

Aufruf: Wer unter den Kolleginnen und Kollegen, gern auch aus den technikbegeisterten und smartphonerfahrenen jungen Azubis kennt sich mit der Erstellung und der Benutzung solcher individuellen Apps aus? Immer her mit Euren Ideen. * URen


Newsletter & Wissenswertes

zu unserer Facebook Seitezu unserer Twitter Präsenz


Vorstand der GdP Kreisgruppe Neustrelitz

Vorsitzender: Uwe Rennicke
1. stellv. Vorsitzender: Heiko Dewald
2. stellv. Vorsitzender: Sebastian Schmidt

Kassierer: Ronald Rütz
stellv. Kassierer: Klaus Weiße

Schriftführer: Lars Fette
stellv. Schriftführer: Maik Würfel